Hans-Christian Gräfe, LL.M.

Kontakt
hans-christian.graefe@tu-berlin.de
Twitter
Researchgate
LinkedIn

Seite 1: Veröffentlichungen
Seite 2: Bio und Werdegang
Seite 3: Lehre


Bio

Hans-Christian Gräfe, LL.M. ist Volljurist und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft. Dort ist er Teil der Forschungsgruppe Responsibility and the Internet of Things (RIoT). Sein Forschungsinteresse liegt hauptsächlich im Medien- und Informationsrecht, genauer gesagt im Online-Medienrecht, insbesondere zum Einfluss von Technologie auf Kommunikation und Medien. Dabei stehen die Herausforderungen für den Meinungsbildungsprozess im Fokus, z.B. durch den Einsatz von Big-Data-Anwendungen in den sozialen Medien. Er betreut verschiedene Lehraufträge, u.a. Wirtschaftsprivatrecht an der Technischen Universität Berlin sowie Social Media Recht an der Northern Business School Hamburg und der Universität Vilnius. Daneben engagiert Hans sich seit Jahren für den Rechtsblog Telemedicus.info – das Recht der Informationsgesellschaft. Dort ist er Mitglied des redaktionellen Kernteams und befasst sich mit medien- und urheberrechtlichen Fragen sowie der Organisation der Telemedicus Sommerkonferenz.

Bevor er ans Weizenbaum-Institut gekommen ist, war Hans wissenschaftlicher Mitarbeiter und Erasmus-Koordinator der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Parallel ist er wissenschaftliche Hilfskraft an der Fernuniversität in Hagen gewesen. Postgradual hat er den LL.M.-Studiengang im Immaterialgüter- und Medienrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin abgeschlossen. Im Referendariat war Hans dem Landgericht Münster zugewiesen. Stationen hat er u.a. bei SKW Schwarz in Berlin im Team IT & Digital Business, der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer mit einem Seminar Digitale Infrastrukturen, LEXEA Rechtsanwälten in Köln und dem Deutschen Generalkonsulat in Barcelona verbracht. Studiert hat Hans in Marburg, Madrid und Münster. Am Institut für ITM-Recht in Münster erwarb er eine Zusatzqualifikation im Gewerblichen Rechtsschutz. Den Schwerpunkt legte er in Marburg auf das private Medienrecht. Neben Studium und Referendariat er sich für einige Projekte abseits der Juristerei engagiert und z.B. an Model United Nations teilgenommen sowie Symposien und Seminare organisiert.

Werdegang

seit 2018Wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft, Technische Universität Berlin
2019-2020Wissenschaftliche Hilfskraft
bei Mario Brandenburg MdB, Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ – Projektgruppe 6 „KI und Medien“ (Social Media, Meinungsbildung, Demokratie)
2018-2020LL.M. Studium im Immaterialgüter- und Medienrecht an
der Humboldt-Universität zu Berlin
2017-2019Wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Zentrum für Internationales der Juristischen Fakultät
der Ruhr-Universität Bochum
Certificate in Anglo-American Law & Language
2017Wissenschaftliche Hilfskraft am
Wilhelm Peter Radt Stiftungslehrstuhl für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz, Internationales Privat- und Zivilprozessrecht an
der Fernuniversität in Hagen
20162. Juristische Prüfung
2014-2016Referendariat am Landgericht Münster,
Stationen u.a. SKW Schwarz Rechtsanwälte, Berlin, IT-Recht & Digital Business;
LEXEA Rechtsanwälte, Köln, IT-, Wettbewerbs- & Markenrecht;
Deutsche Universität für Verwaltung Speyer, Seminar Digitale Infrastrukturen;
Deutsches Generalkonsulat Barcelona.
2014-2016Wissenschaftlicher Mitarbeiter, LEXEA Rechtsanwälte, Köln
20141. Juristische Prüfung
2005-2014Studium der Rechtswissenschaft an
der Philipps-Universität Marburg, Schwerpunkt u.a. im Medienrecht,
der Universidad Complutense Madrid und
der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Zusatzausbildung im Gewerblichen Rechtsschutz.
2005Abitur am Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster, Berlin